Seit November wird auf der Kurzwellen-Frequenz 5905 Kilohertz, die mit herkömmlichen Kofferradios empfangen werden kann, dreimal täglich der Seewetterbericht des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ausgestrahlt. Die Vorhersagegebiete reichen von der Deutschen Bucht bis zu den Boddengewässern Ost. Der Bericht wird so oft wiederholt, bis die halbstündige Sendezeit um ist. Empfangen werden kann die Frequenz voraussichtlich im gesamten Nord- und Ostseeraum.

Sendezeiten

0600–0630 Uhr UTC
1200–1230 Uhr UTC
2000–2030 Uhr UTC

Vorerst eine Testphase

„Es handelt sich dabei um eine Testphase“, sagt Wilfried Behncke vom DWD gegenüber YACHT online. „Das Ziel ist, einen umfassenden Seewetterbericht mit Stationsmeldungen und allen Vorhersagegebieten vom Englischen Kanal bis zum Rigaischen Meerbusen zu senden.“ Dass diese Bemühungen Anklang fänden, belegt eine nicht repräsentative Umfrage von YACHT online. Danach sind 80 Prozent der befragten Segler der Auffassung, dass der Radioempfang die wichtigste Quelle für Seewetterberichte unterwegs ist.

Segler können helfen

Segler können nun ihren Teil dazu beitragen dass es dazu kommt, indem sie den Seewetterbericht hören und einen Empfangsbericht an den DWD senden. Das Formular dazu finden Sie hier. Bisher lägen etwa 40 Berichte vor, die stammten aber alle von Amateurfunkern, so Behnke. Deren durchweg qualitativ hochwertigen Antennen hätten mit dem Empfang keine Probleme. „Uns interessiert vor allem, ob der Seewetterbericht auch vom Kofferradio an Bord empfangen wird.“

http://www.yacht.de/panorama/news/deutscher-wetterdienst-ueber-kurzwelle/a105065.html